Lärmschutz

Ein Themenfeld mit wachsender Bedeutung im Umweltschutz stellt der Lärmschutz dar. Ein Großteil der Bevölkerung fühlt sich durch Lärm aus unterschiedlichen Quellen, insbesondere aus dem Verkehr, belästigt oder gestört. Bei der Erarbeitung von Schallgutachten und Lärmaktionsplänen wird die Software SoundPlan verwendet.

Lärmaktionspläne:

Zur Erfüllung der Anforderungen der EU-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG bzw. der §§ 47 a-f des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) sind Kommunen mit hoher Verkehrsbelastung auf Hauptverkehrsstraßen dazu verpflichtet Lärmaktionspläne aufzustellen.
Unsere Leistungen umfassen in einer ersten Phase die Analyse der Lärmsituation auf Basis der Lärmkartierungen durch die zuständige Behörde. Hierbei wird die Lärm- und Konfliktsituation in den betroffenen Gemeinden in Form von Karten und Diagrammen dargestellt und bewertet.

In einer zweiten Phase der „Aktionsplanung“ werden Ziele für die Lärm-Hot-Spots formuliert, Maßnahmenkonzepte zur Konfliktreduzierung erarbeitet und diese anhand von Lärmkarten und Diagrammen auf Grundlage von Berechnungen dokumentiert. Die Aktionsplanung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitarbeitern der Kommune sowie dem Gemeinderat. Nach der Offenlegung des Lärmaktionsplans und Einarbeitung der Stellungnahmen der Bürgerinnen und Bürger wird eine Endfassung des Berichts erstellt und an die zuständige Landesbehörde weitergeleitet.

Zur Entlastung der Verwaltung und der politischen Gremien bieten wir weiterhin eine Verfahrensbegleitung an, welche u.a. die Vorbereitung und Durchführung von Öffentlichkeitsveranstaltungen umfassen kann.

Schalltechnische Gutachten:

Im Aufstellungsverfahren von Bebauungsplänen werden Schallgutachten erstellt. Dabei werden die Lärmemissionen anhand der DIN18005 – Schallschutz im Städtebau- ermittelt und bewertet. Anschließend erfolgt die Erarbeitung von Lärmschutzmaßnahmen und Formulierung von Festsetzungen im Bebauungsplan zur Konfliktreduzierung sowie eine Darstellung der Ergebnisse anhand von Rasterlärmkarten und Immissionsorttabellen.

In Genehmigungsverfahren für die Ansiedlung oder Erweiterung von Industrie und Gewerbe werden Lärmberechnung durchgeführt. Dabei erfolgt eine Ermittlung der Emissionen und eine Bewertung der Lärmbelastung für umliegende lärmsensible Gebiete gemäß der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm). Anschließend werden Konzepte zur Konfliktreduzierung erstellt. Die Ergebnisse werden in Form von Rasterlärmkarten und Immissionsorttabellen dokumentiert.

Für Sport- und Freizeitanlagen, wie Fussball- und Bolzplätze, Skateranlagen, Tennisplätze oder Frei- und Erlebnisbädern werden schalltechnischen Prognosen erstellt. Die Beurteilung der Lärmemissionen von Sport- und Freizeitanlagen erfolgt anhand der Sportanlagenlärmschutzverordnung (18. BImSchV) sowie der Freizeitlärmrichtlinie. Anschließend erfolgt eine Erarbeitung von Lärmschutzmaßnahmen und –konzepten zur Konfliktreduzierung.

Ausgewählte Referenzen:

Schalltechnische Untersuchung
Gewerbegebiet „Unteraichen II“
Leinfelden-Echterdingen
2010-2013

Lärmaktionsplanung Stufe I

Leinfelden-Echterdingen
2007-2009

Lärmminderungsplan für alle Schallquellen

Leinfelden-Echterdingen
2000-2001